Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Die Serie ist gerissen: VfB Stuttgart – Borussia Dortmund 4:1 (1:0)

| 1 Kommentar

Zum dritten Mal in Folge hatte ich am heutigen Sonntag das Vergnügen, meinen BVB live auf sky sport HD zu sehen. Nachdem die Spiele in Köln (3:2) und daheim gegen Hamburg (1:0) bereits erfolgreich waren, hoffte ich auch gegen den VfB Stuttgart auf einen Sieg. Mein Tipp war ein 1:0 für Borussia Dortmund.

Käme es so, wäre das der siebte Sieg in Folge und das 13. ungeschlagene Spiel in Serie. Nachdem der HSV mit dem 1:1 gegen Wolfsburg bereits Federn gelassen hatte, war auch der Platz 4 ungefährdet, den die Schwarz-Gelben bereits seit vergangenem Sonntag inne hatten. Also beste Voraussetzungen für ein spannendes Spiel am Neckar.

Überraschenderweise besuchte mich kurz nach dem Anpfiff auch noch Micha, so dass wir das Spiel gemeinsam genießen konnten. Ein Genuss war das Spiel des BVB in der ersten Halbzeit aber nicht. Demzufolge gingen die Stuttgarter auch mit 1:0 (14.) in Führung, wenn das Tor auch am Rande der Legalität war. Nach der Pause traten die Dortmunder deutlich aggressiver auf und kamen auch zum verdienten Ausgleich von Lucas Barrios, der nach gut einer Stunde (55.). seinen zehnten Saisontreffer bejubeln konnte.

Leider hielt die Herrlichkeit nicht lange an. Die Stuttgarter erzielten nach dem 2:1 (direkter Freistoß, 76.) auch noch Tor Nummer drei und vier, so dass nach neunzig Minuten eine 1:4-Klatsche der Klopp-Elf zu Buche stand. Ich war froh, dass Micha bei mir war und wir, obwohl wir nebeneinander saßen, während des Spiels miteinander twittern konnten.

Mein Fazit: die Dortmunder spielten heute nicht gut. Dennoch war das Endergebnis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Die Dortmunder hätten ohne weiteres einen Punkt aus dem Schwabenländle mitnehmen können. Aber die Dortmunder Leistung war kein Vergleich mit den Spielen gegen Köln und Hamburg, da bei allen Spielern die nötige Aggressivität fehlte. Insbesonders Nuri Sahin und Patrick Owomoyela waren deutlich unter Form. Und eins wurde auch deutlich: Bender ist nicht zu ersetzen. Aber: es war erst die 4. Niederlage für die Borussia am 20. Spieltag und wir haben weiterhin acht Punkte Vorsprung auf Platz 6.

Was nehmen wir mit nach dem Spiel? Ja, es war die erste Niederlage nach zwölf ungeschlagenen Spielen in Folge. Und auch der siebte Sieg in Serie hat nicht geklappt. Aber etwas Gutes hat die 1:4-Klatsche: der BVB ist in der Öffentlichkeit nicht mehr überbewertet. Und aus meiner Sicht gilt: Platz 5 am 08.05.2010 ist unser Ziel! Und an der guten Ausgangslage hat sich nichts geändert.

Also gilt: Die perfekte Niederlage. Fast kein Schaden und der Druck ist weg.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Die Niederlage war verdient, da Stuttgart fast über das gesamte Spiel besser war, aber die Höhe ist zu hoch. Selbst ein 3:1 wäre zu hoch gewesen, aber du hast Recht: Der BVB ist wieder auf dem Boden angekommen und die Medien hoffentlich auch und sofern nach 34 Spieltagen Europa weit offen steht, wird über diese Niederlage sowieso nicht mehr viel nachgedacht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.