Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Tief Daisy: Schnee, Schlitten, Bob und Pizzateller – aber alles halb so wild

| 1 Kommentar

Mit viel Getöse und Panikmache wurde heute vor einer Woche das Tief Daisy angekündigt. Zumindest für das Rheinland kann ich festhalten: es war alles halb so schlimm.

Am Samstag Morgen begannen gegen 8 Uhr die ersten zarten Flöckchen mit ihrem Weg von den Wolken zu der Erde. Und gegen Mittag wurde der Schneefall auch richtig heftig. Aber es war schöner, weißer Schnee, der sich hervorragend in Schneemänner verwandeln ließ. Meine beiden Jungs genossen insbesonders am Sonntag die Masse an Schnee.

Vormittags machten wir erst eine Schneewanderung durch die Felder und nach dem Mittag essen verzichteten wir auf das Rodeln an einem sicherlich überall tierisch überlaufenen Hang. Stattdessen spielten die Kids mit Nachbarskindern im Garten und wir rodelten eine kleine Böschung in unserem Neubaugebiet herunter. Besonders populär waren die von uns so getauften „Pizzateller„, mit denen rasant gerodelt werden konnte.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Spaß im Schnee: SnoSlyder aka Snow Slider | Ein Ostwestfale im Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.